9. Januar 2019

Das Gold der Krähen von Leigh Bardugo

Achtung!
"Das Gold der Krähen" ist der zweite und letzte Band der Reihe, weswegen im Folgenden Spoiler zum ersten Teil auftauchen können.

Band 1 - Das Lied der Krähen

Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel: Rache! *

Nachdem Kaz Brekker und den Krähen die eigentlich unmögliche Mission, in die bestgesichertste Festung der Welt einzubrechen und zu überleben, gelungen ist, erwartet sie bei ihrer Rückkehr nicht die versprochene Belohnung, sondern bitterer Verrat. Nur haarscharf kommen sie mit dem Leben davon und Inej gerät in Gefangenschaft. Kaz setzt alles daran sie zu befreien und sich zu rächen..


Der erste Satz:
Retwenko lehnte an der Theke und steckte die Nase in sein schmutziges Schnapsglas. - Seite 11

Meine Meinung:
Nach dem Ende von "Das Lied der Krähen" war ich schon unheimlich gespannt darauf, wie die Geschichte um Kaz, Inej und Co. enden wird. Leider musste das Buch ein wenig warten, bis ich mich ihm endlich widmen konnte, als es dann aber so weit war, hätte ich es am liebsten nicht aus der Hand gelegt.

Wie aus dem ersten Band gewohnt las sich der Schreibstil sehr flüssig und angenehm. Leigh Bardugo erzählt die Geschichte wieder aus mehreren wechselnden Perspektiven, was mir sehr gefiel und was ich als sehr passend empfand.
Die Kapitel endeten öfter mit einem Cliffhanger, was meiner Meinung nach viel Spannung mit sich brachte und wodurch mich die Autorin sehr fesseln konnte - manchmal bin ich schon fast wahnsinnig geworden, als die Perspektive in einem spannenden Moment wieder wechselte. :)

Aber nicht nur das brachte Spannung, auch die Story an sich war sehr spannend und packend. Ich musste einfach immer wissen, wie es weitergeht und es fiel mir nicht leicht, das Buch zwischendurch aus der Hand zu legen. Der Handlungsverlauf ist sehr überzeugend und unvorhersehbar, konnte mich mitreißen und ließ mich mitfühlen.

Zu den Charakteren kann ich auch nur Positives sagen, sie sind durch die Bank super interessant und lebendig. Sie haben Ecken und Kanten und interessante Geschichten, die sie zu dem machten, die sie heute sind. Es gab nicht eine Person, die mich nicht überzeugt hat, die mich nicht mitgerissen hat. Ich hätte unheimlich gerne noch viel mehr über Kaz, Inej, Nina, Matthias, Jesper und Wylan gelesen!

Schon mit dem ersten Band hatte ich das "Problem" relativ lange dafür zu brauchen und nicht zu wissen, woran das lag - hier war das auch wieder der Fall. Wie gesagt, die Geschichte konnte mich sehr packen, und so kann ich mir tatsächlich nicht erklären, warum ich stellenweise eher schleppend voran kam. "Problem" steht übrigens in Anführungszeichen, da ich es nicht direkt als richtiges Problem oder etwas sehr Negatives sehe, ich wollte es aber dennoch gerne erwähnt haben.

Das Ende schließt die Geschichte gut ab und ließ mich, wenn auch mit einem weinenden Auge, zufrieden zurück.

Fazit:
"Das Gold der Krähen" ist ein spannender und packender Abschluss für die Reihe, der mich zufrieden zurück ließ und mir tatsächlich etwas besser gefiel, als der Auftakt. Ich hätte gerne noch mehr gelesen!

Allerliebste Grüße,
Vanessa ♥

Daten zum Buch:
Autor/in: Leigh Bardugo
Übersetzt von: Michelle Gyo
Verlag: Knaur
Seiten: 592
Preis: 16,99€
Erschienen: September 2018
Meine Wertung: ♥♥♥♥♥

Mein ♥-licher Dank für dieses Exemplar geht an den Verlag!

* Zitat von der Rückseite des Buches

Keine Kommentare:

Kommentar posten