30. März 2018

Save Me von Mona Kasten

Seit sie ein kleines Mädchen war, wünscht sich Ruby Bell nichts sehnlicher, als irgendwann an der University of Oxford studieren zu dürfen. Ihr Stipendium am renommierten Maxton Hall College ist schon einmal ein guter Weg dorthin. Geld, Luxus, Partys, Macht - das sind die Dinge, die dort zählen und die Ruby nicht weniger interessieren könnten. Sie möchte so wenig auffallen, wie nur möglich, was sie bisher auch sehr gut geschafft hat.
Als sie dann allerdings etwas sieht, was sie nicht hätte sehen dürfen, wird James Beaufort auf sie aufmerksam, der heimliche Anführer der Schule. Er ist alles, was Ruby nicht ausstehen kann: viel zu reich, viel zu arrogant und das Einzige, was für ihn zu zählen scheint, ist die nächste Party. Bisher hat sie sich so fern wie nur möglich von ihm gehalten und bisher wusste er nicht, das sie überhaupt existiert, doch jetzt scheint er überall da zu sein, wo sie auch ist. Mit ihrem Wissen könnte Ruby den Ruf seiner Familie zerstören und James setzt alles daran, das zu verhindern.


Der erste Satz:
Mein Leben ist in Farben unterteilt: [..] - Seite 9

Meine Meinung:
Nachdem mich Mona Kasten mit "Coldworth City" überzeugen konnte, war ich gespannt auf mehr von der Autorin. Als mir dann die Möglichkeit geboten wurde, "Save Me" zu bekommen, war ich erst ein wenig hin und hergerissen. Normalerweise lese ich New Adult eher selten und einige der Bücher, die ich aus diesem Gerne gelesen oder zumindest versucht habe zu lesen, konnten mich nur wenig überzeugen.
Ich war unsicher, ob "Save Me" wirklich etwas für mich wäre, letztendlich hat die Neugier aber wie so oft gesiegt und ich habe mich gespannt auf das Buch gestürzt.

Viele New Adult Bücher laufen immer nach einem bestimmten Schema ab, zumindest die, die ich kenne. Ein armes und naives/unerfahrenes Mädchen trifft auf den heißen und selbstverständlich superreichen Bad Boy mit irgendwelchen Problemen. "Save Me" macht da tatsächlich keine Ausnahme. Irgendwas hatte das Buch aber an sich, was mich trotzdem sehr packen konnte und wodurch mich diese Tatsache überhaupt nicht gestört hat.

Mona Kasten erzählt die Geschichte aus der Sicht von Ruby und von James im Ich-Erzähler. Unregelmäßig abwechselnd erzählt mal die eine Person und dann wieder die andere, was mir verdammt gut gefiel, da ich so wusste, was in den Köpfen der beiden Figuren, die unterschiedlicher nicht sein könnten, abgeht. Der Schreibstil der Autorin las sich sehr gut, sehr angenehm und flüssig.

Ruby gefiel mir sehr und war mir echt sympathisch. Sie hat ein paar Ticks, die sie lebendig gemacht haben, und eine wundervolle Familie, die ich ebenfalls unheimlich gerne mochte. Das Einzige, was Ruby möchte, ist am Maxton Hall College unsichtbar zu bleiben und irgendwann in Oxford studieren zu dürfen, doch sie hat etwas gesehen, was sie nicht hätte sehen dürfen, wodurch sie die Aufmerksamkeit von James Beaufort auf sich zieht.
James ist eine Person, die ich nicht so ganz einschätzen kann. Er ist reich, arrogant, kann echt sympathisch sein, aber auch richtig das Arschloch raushängen lassen, entschuldigt bitte die Wortwahl. An dieser Stelle kann ich leider nicht allzu viel sagen, da ich nicht weiß, inwiefern es Spoilern würde, aber ich kann sagen, dass ich ihn ziemlich gut dargestellt fand, Ruby und die vielen anderen Figuren ebenfalls.

Wie oben schon geschrieben, bietet die Story von "Save Me" nicht unbedingt viel Neues, konnte mich aber trotzdem sehr packen, sodass ich das Buch innerhalb von wirklich sehr kurzer Zeit verschlungen habe.
Ich fand es sehr unterhaltsam zu lesen, wie sich die Beziehung zwischen Ruby und James entwickelte, der Handlungsverlauf war überzeugend, war nicht immer direkt vorhersehbar, brachte aber auch keine allzu großen Überraschungen mit sich. Es gab ein paar Sachen, die ich vorhersehen konnte, aber auch manches, womit ich nicht unbedingt gerechnet habe.

Da es sich bei "Save Me" um New Adult handelt, gibt es natürlich auch die ein oder andere explizite Szene. Wer damit ein Problem hat, sollte wohl besser die Finger von dem Buch lassen. Mona Kasten hat diese Szenen aber wirklich gut geschrieben und ließ sie nicht überhand nehmen. Gezielt eingesetzt unterstrichen sie die Geschichte wunderbar und nahmen nicht mehr Raum als nötig ein, was mir sehr gefiel.

Als ich die letzten Seiten des Buches gelesen habe, hätte ich es am liebsten an die Wand geworfen, ich konnte es erst gar nicht glauben, dass das wirklich fürs Erste das Ende war! Es passt aber zur Story, Teile davon waren irgendwie vorhersehbar, andere definitiv eine große Überraschung und es ist vor allem eins - ein absoluter Cliffhanger. Ich kann es kaum erwarten, dass Band 2 erscheint.

Fazit:
Obwohl "Save Me" in meinen Augen in einem typischen Schema ablief, hatte die Geschichte etwas an sich, was mich sehr überzeugen und packen konnte. Nach wenigen Stunden hatte ich das Buch beendet und hätte am liebsten direkt zum nächsten Band gegriffen. Gefiel mir wirklich sehr!

Allerliebste Grüße,
Vanessa ♥

Daten zum Buch:
Autorin: Mona Kasten
Übersetzt von: /
Verlag: LYX
Seiten: 416
Preis: 12,90€
Erschienen: Februar 2018
Meine Wertung: +♥♥♥♥

Mein ♥-licher Dank für dieses Exemplar geht an den Verlag!

Kommentare:

  1. Das Buch steht mittlerweile ganz oben auf meiner Wunschliste :) Bin echt gespannt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fall du Hörbücher hörst: Ich habe vorhin durch Zufall gesehen, dass es das Hörbuch auf Spotify gibt, allerdings leider gekürzt. Ist vielleicht was für dich. :)
      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß mit "Save Me". :)
      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen