19. Juli 2018

Das dunkle Herz von Lukas Hainer

Vor 10 Jahren ist Annas Bruder Ben spurlos verschwunden. Bei einer Gedenkfeier für ihn, wird Anna während der Schweigeminute mit jedem Glockenschlag immer mulmiger zumute, mit jedem Gong wird ihr schwindeliger, ihre Beine fangen an zu zittern, ihr wird langsam schwarz vor Augen.. Als sie ihr Bewusstsein wiedererlangt findet sie sich nicht mehr in der Kirche neben ihrem Vater wieder, sondern in einer verlassenen Wüstenstadt. Kein Handyempfang, kein Wasser, nichts. Auf der Suche nach irgendwas trifft sie auf eine Gruppe Menschen, die ihr Schicksal teilen. Schon bald beginnt der Kampf ums Überleben, um Wasser, um Nahrung, um Macht und gegen ein furchtbares Geheimnis, was dieser Ort verborgen hält..


Der erste Satz:
Der alte Mann schritt durch die staubigen Straßen der Stadt. - Seite 5

Meine Meinung:
"Das dunkle Herz" klang nach einer unglaublich spannenden und interessanten Geschichte um einen Überlebenskampf mitten in der Wüste. Schon bei meinem ersten Blick aufs Cover und den Klappentext war ich sehr neugierig darauf, was mich hier erwarten würde und musste das Buch unbedingt lesen.

Der Einstieg in die Geschichte rund um die vierzehnjährige Anna, die in der einen Sekunde noch auf der Gedenkfeier ihres Bruders war, der vor zehn Jahren spurlos verschwunden ist, und sich in der nächsten Sekunde in einer Wüste wiederfindet, fiel mir sehr leicht.

Das lag zum einen an Lukas Hainers Schreibstil, der mir sehr gut gefiel. Er ließ sich sehr angenehm und unheimlich flüssig lesen und hat mich schnell in den Bann der Geschichte gezogen.

Zum anderen lag es natürlich an der Geschichte. Ohne viel Vorbereitungszeit wurde man, genau wie Anna, mitten in die Wüste hineingeschmissen, will wissen, warum das geschehen ist, was es mit der Wüste auf sich hat und natürlich ob und wie Anna es wieder nach Hause schafft.
Die Geschichte ist anders, als ich es erwartet hatte, wobei ich nicht mal genau sagen kann, warum. Auf positive Art anders, natürlich, sonst hätte ich das Buch nicht in so kurzer Zeit verschlungen. Der Handlungsverlauf ist unheimlich interessant und spannend, stellenweise sogar ein wenig düster, konnte mich packen und hat mich kaum losgelassen. Meine Neugier ließ nicht eine Sekunde nach, die Spannung flaute nie ab und das Buch war in keinem Moment vorhersehbar und brachte Überraschungen mit sich.

Anna gefiel mir als Hauptfigur ganz gut, sie war mir auf Anhieb sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, fand sie die meiste Zeit über glaubwürdig. Die anderen Charaktere fand ich zum Teil leider etwas blass, dadurch aber glücklicherweise nicht weniger überzeugend. Nur selten gab es Momente, in denen ich die Handlungen von Anna oder einem der anderen nicht 100% nachvollziehen konnte.

Das Ende ließ mich mit einigen Fragezeichen im Kopf zurück. Ich dachte, dass "Das dunkle Herz" ein Einzelband wäre, am Ende war mir aber klar, dass ich mich da wohl getäuscht habe, denn es ist wahnsinnig viel Stoff für einen weiteren Band vorhanden. Ich bin gespannt, ob und wie es da weitergeht!

Fazit:
"Das dunkle Herz" ist ein packender Überlebenskampf mitten in einer Wüste. Die Geschichte ist superinteressant, sehr spannend und ließ mich kaum los, nur die Charaktere konnten mich nicht vollständig begeistern, aber trotzdem die meiste Zeit überzeugen. Das Ende macht Lust auf mehr, ich bin gespannt!

Allerliebste Grüße,
Vanessa ♥

Daten zum Buch:
Autor: Lukas Hainer
Übersetzt von: /
Verlag: ivi
Seiten: 384
Preis: 16€
Erschienen: März 2018
Meine Wertung: +♥♥♥♥

Mein ♥-licher Dank für dieses Exemplar geht an den Verlag!

Keine Kommentare:

Kommentar posten