11. Juni 2018

[eBook] Silberschwingen: Erbin des Lichts von Emily Bold

Cover Quelle: Verlagshomepage
Die 15-jährige Thorn hat aktuell nur ein Ziel vor Augen: Die Schulmeisterschaft im Staffellauf gewinnen. Als sie dann allerdings anfängt Dinge zu sehen, die logisch betrachtet gar nicht existieren dürften, sie immer wieder stechende Schmerzen im Rücken hat und teilweise kaum atmen kann, weiß sie, dass irgendwas mit ihr nicht stimmt. Ihr Schulkamerad Riley, Anführer der Shades, die immer wieder negativ auffallen, eröffnet ihr, dass es mehr auf der Welt gibt als sie ahnt und das sie ein Halbwesen ist - halb Mensch, halb Silberschwinge. Eigentlich dürfte es sie gar nicht geben, Halbwesen sind strengstens verboten und falls doch mal eins entsteht, wird es sofort nach der Geburt getötet..


Der erste Satz:
Wie nachtschwarzer Samt schillerte die Oberfläche des Seerosenteichs vor mir. ~ 1%

Meine Meinung:
Auf "Silberschwingen: Erbin des Lichts" war ich unheimlich gespannt. Ich habe viel Gutes über das Buch gehört, das Cover ist toll und auch die Geschichte klang ganz nach meinem Geschmack - ich war unheimlich neugierig, was es mit den Silberschwingen auf sich hat und was mit Thorn passiert, die als Mischwesen eigentlich gar nicht existieren sollte.

Schnell machte sich bei mir leider Ernüchterung breit und die blieb leider, leider auch bis zum Schluss. Dazu aber gleich mehr.

Emily Bolds Schreibstil gefiel mir wirklich sehr. Er las sich flüssig und angenehm und auch zügig. Die Autorin erzählt die Geschichte hauptsächlich im Ich-Erzähler aus der Sicht von Hauptfigur Thorn.

Mit Thorn wurde ich nicht wirklich warm und ich fand sie und auch die anderen Figuren ehrlich gesagt ziemlich blass, stellenweise sogar ein wenig unglaubwürdig, ich konnte nicht immer nachvollziehen, warum eine Figur jetzt so gehandelt/gedacht hat, wie sie es getan hat.

Leider wirkte sich das auch auf die Geschichte aus, dessen Verlauf ich ebenfalls nicht so überzeugend fand und wo ich mich das ein oder andere Mal gefragt habe, was dieses oder jenes nun soll. Packen konnte mich "Silberschwingen: Erbin des Lichts" leider auch von Anfang bis Ende nicht und oftmals hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte etwas in die Länge gezogen ist. So fiel es mir auch nicht schwer, das Buch mal für eine längere Zeit zu unterbrechen.
Manche werden sich jetzt vielleicht fragen, warum ich nicht abgebrochen habe und das kann ich gut verstehen. Tatsächlich war ich kurz davor, doch irgendwas hatte "Silberschwingen" an sich, was mich trotzt meiner Probleme sehr neugierig auf den weiteren Handlungsverlauf gemacht hat. Außerdem hatte ich so viel Gutes gehört und wollte die Hoffnung einfach nicht aufgeben, immer wieder gab es Stellen, an denen ich das Potenzial der Geschichte gesehen habe und wo es fast schon so etwas wie Lichtblicke gab.. Ich weiß nicht, wie ich mich ausdrücken soll, ich hoffe, ihr könnt nachvollziehen, was ich damit sagen möchte.
Viel besser wurde es aber leider nie, wobei ich sagen muss, dass mich die letzten Seiten tatsächlich verdammt neugierig auf die Fortsetzung, "Silberschwingen: Rebellin der Nacht" (ET Juli 2018), machen und ich schon fast dazu neige, dieser die Chance zu geben, mich vielleicht doch noch zu überzeugen.. Vermutlich wird das aber nicht passieren, da für mich einfach das Negative überwiegt, was ich sehr Schade finde.

Fazit:
"Silberschwingen: Erbin des Lichts" klang nach einem vielversprechenden Auftakt einer neuen Reihe rund um ein Mädchen, welches eigentlich nicht existieren dürfte. Leider, leider konnte mich persönlich die Umsetzung nicht überzeugen.

Allerliebste Grüße,
Vanessa ♥

Daten zum Buch:
Autorin: Emily Bold
Übersetzt von: /
Verlag: Planet!
Seiten: 400
Preis: 12,99€
Erschienen: Februar 2018
Meine Wertung: ♥♥

Mein ♥-licher Dank für dieses Exemplar geht an den Verlag und an NetGalley!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Vanessa!

    Dieses Büchlein möchte ich auch unbedingt noch lesen. Ich habe es ebenso wie du auf meinem Kindle. :) Nach vielen positiven Meinungen finde ich es natürlich schade, dass dir die Geschichte nicht so gut gefallen hat, wie du erwatet hattest. Ich kann deine Kritik dank deiner Rezi aber gut nachvollziehen. So ging es mir auch schon mit der ein oder anderen Geschichte. Ist halt so. ;)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen!

      Schön, dass ich nachvollziehbar rüberbringen konnte warum mir persönlich das Buch leider nicht gefiel. Ich bin mir da immer unsicher und solche Rezis fallen mir immer ein wenig schwer. :)
      Ich hoffe, du wirst zu denen zählen, denen das Buch gefällt und wünsche dir viel Spaß beim lesen! :)

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen