11. März 2021

[Rezension] Die Clans von Tokito: Lotus und Tiger von Caroline Brinkmann

Tokito – Stadt aus Blut und Schatten

In der Megastadt Tokito herrscht das Gesetz der Clans. Nur wer für einen der sechs Clanfürsten arbeitet, hat die Chance zu überleben. Die rebellische Erin hat ihren Job beim Lotusclan verloren und ist nun schutzlos. Als sie auf der Straße verschleppt wird, lässt sie sich auf einen Deal mit einem Dämon ein, um ihr Leben zu retten. Der Dämon verleiht ihr übernatürliche Kraft, versucht aber auch, die Kontrolle über Erin zu erlangen. Als eine Mordserie Tokito erschüttert und Erins beste Freundin Ryanne verschwindet, setzt Erin alles daran, den Mörder zu finden. Aber ist es wirklich bloß ein Wahnsinniger, den sie jagt? Oder ist sie einer gefährlichen Verschwörung auf der Spur? Und was für ein Spiel bei all dem spielt ihr Dämon?

- Inhaltsangabe des Verlags, Quelle Verlagshomepage

"Es war der Moment, auf den ich gewartet hatte." - Seite 7

"Die Clans von Tokito: Lotus und Tiger" klang nach einer unglaublich spannenden Story. Ich mochte "Die Perfekten" von Caroline Brinkmann schon sehr und die Schnipsel, die sie aus "Tokito" auf Instagram geteilt hat, haben mich nur noch gespannter auf das Buch werden lassen. Als es dann durch eine Buchbox bei mir eingezogen ist, war ich Feuer und Flamme und ich habe meine Pläne über Bord geworfen und mich direkt diesem Schätzchen gewidmet.

Tokito wird von Clans beherrscht und nur wer für einen dieser Clans arbeitet, wird geschützt. Nachdem Erin ihren Job beim Lotusclan verloren hat, gilt sie als vogelfrei und wird prompt verschleppt. Nur durch einen Deal mit einem Dämon kann sie ihr Leben retten.

Kaum hatte ich mit dem Buch begonnen war es auch schon zur Hälfte durch. Wenn mir nichts dazwischen gekommen wäre, dann hätte ich es vermutlich in eins verschlungen. Caroline Brinkmann konnte mich von der ersten Seite an in den Bann der Megametropole Tokito ziehen und ließ mich kaum los. Ihr Schreibstil las sich einfach nur wundervoll, sehr flüssig und stellenweise sehr humorvoll. Nicht selten musste ich echt grinsen, schon fast laut lachen, sie hat meinen Humor genau getroffen!

Sie erzählt die Geschichte aus 3 verschiedenen Perspektiven im Ich-Erzähler, was mir sehr gefiel und was noch einmal deutlich mehr Spannung in die sowieso schon superspannende Geschichte brachte.

Zum einen hätten wir da Erin, die sich auf einen Deal mit einem Dämon einlassen musste (ganz, ganz große Distel-Liebe!!), um zu überleben. Sie ist eine unglaublich starke und toughe junge Frau, die ich unglaublich sympathisch fand. Sie lebt zusammen mit ihrem Freund Mikko, den sie seit ihrer Kindheit kennt und mit dem sie schon lange eine Beziehung führt. Er hat keine eigene Perspektive, ihn mochte ich aber auch sehr und ich fand es erfrischend mal von einem Paar zu lesen, welches schon länger zusammen ist. Die Lovestory spielt zwar eine wichtige Rolle, hält sich dabei aber trotzdem eher im Hintergrund und wurde wunderbar in die Clangeschichte eingewoben

Als Nächstes hätten wir Ryanne, die beste Freundin von Erin und Mikko. Die drei sind zusammen im Waisenhaus aufgewachsen. Ryanne wurde für die Ausbildung zum Schmetterling ausgewählt - nur die schönsten Mädchen schaffen das. Auch sie ist eine wirklich starke junge Frau und ich habe ihre Perspektive unheimlich gerne verfolgt!

Und zu guter Letzt ist da noch Kiran, ein Phari-Novize, der in der Mordserie ermittelt, die in Tokito ihre Runde macht. Auch ihn mochte ich wirklich gerne.

Die verschiedenen Handlungsstränge überlappen sich immer wieder, bis sie am Ende dann endgültig zusammen kommen. Von Anfang an ist es wirklich spannend und das Buch ließ mich, wie schon gesagt, kaum los. Der Handlungsverlauf ist alles andere als vorhersehbar und brachte nicht nur eine Überraschung mit sich. Besonders zum Ende hin klebte ich förmlich an den Seiten! Als ich dann plötzlich die letzten Zeilen gelesen habe, war ich schon fast ein wenig traurig darüber, dass es schon vorbei ist. Ich hoffe wirklich, dass es irgendwann noch mehr aus Tokito gibt!

Nicht nur inhaltlich kann das Buch auf ganzer Linie punkten, auch optisch ist es in meinen Augen wirklich ein Knaller. Das Cover ist richtig cool und unter dem Schutzumschlag versteckt sich kein einfaches nacktes Buch, sondern noch eine weitere Illustration und auch die Kapitel fangen mit einer kleinen Illustration an und enden mit einer. Wirklich schön gemacht! ♥

Wie man an meinem kleinen Roman hier vielleicht merkt, konnte mich "Die Clans von Tokito: Lotus und Tiger" wirklich sehr begeistern. Es ist einfach nur toll, die Story ist spannend, die Charaktere mitreißend und absolut überzeugend. Ich würde zu gerne noch mehr lesen und bin ein wenig traurig darüber, Erin, Mikko, Ryanne und den Distelkönig (fürs Erste?) verlassen zu müssen.

Vanessa ♥

Keine Kommentare:

Kommentar posten