19. Januar 2018

[Kurz und Knapp #29] Wunder: Julian, Christopher & Charlotte erzählen von Raquel J. Palacio

Hallo ihr Lieben!

In der Kategorie "Kurz und Knapp" stelle ich euch Bücher vor, zu denen ich aus unterschiedlichen Gründen keine vollständige Rezension schreiben mag. In ein paar Sätzen sage ich euch, worum es im jeweiligen Buch geht und wie es mir gefiel.

Heute möchte ich euch "Wunder: Julian, Christopher & Charlotte erzählen" von Raquel J. Palacio vorstellen, ein Zusatzbuch zu "Wunder", in dem es um den 10-jährigen Auggie geht, der mit einem entstellten Gesicht auf die Welt gekommen ist und zum Start der 5. Klasse das erste Mal auf eine öffentliche Schule gehen soll.
In diesem Buch steht Auggie aber nicht im Mittelpunkt, es geht um drei andere Kinder in seinem Alter, die auf unterschiedliche Art und Weise mit ihm in Kontakt kamen.

Meine Meinung zu "Wunder" könnt ihr übrigens hier finden *klick*

Fast 5 Jahre ist es her, dass ich "Wunder" von Raquel J. Palacio gelesen und wirklich sehr gemocht habe. Es ist eine besondere Geschichte über einen besonderen kleinen Jungen, die ich damals uneingeschränkt weiterempfohlen habe und die ich auch jetzt noch sehr empfehle.

Im August 2017 durfte dann dieses Zusatzbuch bei mir einziehen, welches ich vorher schon längere Zeit unbedingt haben wollte, und im Dezember 2017 habe ich dann spontan zu diesem Schätzchen gegriffen.

Nach einem Vorwort, in dem Raquel J. Palacio erklärt, wie es zu diesem Buch gekommen ist und was den Leser erwartet, geht es direkt mit den Geschichten der drei Kinder los, die alle auf unterschiedliche Art mit Auggie in Kontakt kamen und wie sich diese Begegnung auf ihr Leben auswirkte.

Zuerst kam Julian zu Wort, ein Charakter, den man in "Wunder" nur als unsympathisch bezeichnen konnte, denn er ist wirklich fies und mobbt Auggie grundlos. Auf knapp 100 Seiten erzählt er wie die Begegnung mit Auggie sein Leben verändert hat und auch wenn ich es nicht gedacht hätte, seine Geschichte fand ich am interessantesten. Durch den Einblick in seine Gedanken wurde er mir zwar weder sympathischer noch kann ich sein Handeln nun nachvollziehen, geschweige denn gutheißen, doch irgendwie wurde meine Sicht auf ihn verändert, ich kann es aber nicht genau beschreiben.

Weiter geht es dann mit Christopher, der auf ungefähr 80 Seiten seine Geschichte erzählt. Christopher und Auggie kennen sich seit sie Babys sind und sind schon lange befreundet, doch irgendwann musste Christopher wegziehen. Er erzählt von seinem jetzigen Leben aber auch davon, wie es früher war. Seine Geschichte mochte ich ebenfalls gerne, sie erzählt davon, wie schwer Freundschaft manchmal sein kann.

Zum Schluss kommt dann Charlotte zu Wort, die von einem Lehrer damit beauftragt wurde, Auggies Willkommensfreundin zu sein. Mit knapp 140 Seiten ist ihre Geschichte die längste und sie erzählt davon, wie es für sie war, als Auggie auf die Schule kam. In ihrer Geschichte spielt Auggie aber die kleinste Rolle, hier geht es viel mehr um Freundschaft und wie sich diese mit der Zeit verändern kann. Auch Charlottes Geschichte mochte ich.

"Wunder: Julian, Christopher & Charlotte erzählen" ist eine wunderbare Ergänzung zu "Wunder", die mit wirklich guten tiefgängigen Geschichten daherkommt. Raquel J. Palacios Schreibstil liest sich toll und ich mochte es Einblicke in das Leben von anderen Kindern zu bekommen, die mit Auggie in Kontakt kamen. Ich habe das Buch wirklich gerne gelesen und kann es sehr empfehlen.

Allerliebste Grüße,
Vanessa ♥

Daten zum Buch:
Autorin: Raquel J. Palacio
Verlag: Hanser
Seiten: 352
Preis: 17€
Erschienen: März 2017 
Meine Wertung: +♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Guten Morgen Vanessa

    Das mir Wunder vor ein paar Jahren sehr gut gefallen hat, ist diese Fortsetzung ein Muss für mich. Das Buch landet umgehend auf meiner Wunschliste für Leipzig.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir viel Spaß damit, wenn du es dir zugelegt hast! :)

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen