26. April 2017

Des Teufels Gebetbuch von Markus Heitz

Buch kaufen? *zB hier*


Daten zum Buch:
Autor: Markus Heitz

Verlag: Knaur
Seiten: 672
Preis: 16,99€
Erschienen: März 2017
Meine Wertung: Gute ♥♥♥♥

Der Ex-Spieler Tadeus Boch arbeitet in Baden-Baden in einem Kasino als Sicherheitskraft. Eines Abends gelangt er dort unerwartet in den Besitz einer alten und wunderschön gestalteten Spielkarte, einer Pik-Neun um genau zu sein. Kurz darauf gerät er in einen Strudel mysteriöser Ereignisse, im Zentrum immer diese Karte. Was hat es mit ihr auf sich? Gibt es noch mehr davon? Ist sie wirklich verflucht? Langsam kommt Tadeus auf die Spur des Geheimnis und bringt damit sein Leben in größte Gefahr, denn nicht nur er interessiert sich für diese mysteriöse Karte..


Der erste Satz:
Surrend wickelte sich das nasse Drahtseil auf die Trommel, die Kraft des Motors zog die Beute aus der Tiefe des Meeres. - Seite 7

Meine Meinung:
Im letzten Jahr habe ich mein erstes Buch von Markus Heitz gelesen, "Wedora", womit er mich sehr von sich überzeugen konnte. Danach wollte ich unbedingt mehr von ihm lesen, seine älteren Werke habe ich natürlich schon auf dem Schirm, aber "Des Teufels Gebetbuch" wollte mein zweites Buch des Autors werden. Die Geschichte hat mich direkt angesprochen, schon die Inhaltsangabe konnte mich in ihren Bann ziehen und ich musste einfach wissen, was es mit dieser Karte und ihrem Fluch auf sich hat.

Schnell konnte ich in die Geschichte eintauchen und die sich aufbauende düstere Atmosphäre hat mich gefangen gehalten. Markus Heitz Schreibstil las sich flüssig und sehr angenehm.
Er erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven und auch aus verschiedenen Zeiten, was mir sehr gut gefiel und mich gleich noch mehr an das Buch fesselte, da ich natürlich immer wissen wollte, was als Nächstes geschieht.

Dementsprechend kann man sich nun vielleicht auch vorstellen, dass neben Tadeus einige Figuren im Buch eine größere Rolle spielen. Da ich einen halben Roman schreiben müsste, wenn ich auf jeden einzeln eingehe, habe ich mich dazu entschieden, es allgemein zu halten. Mich konnten die meisten Figuren von sich überzeugen, manche fand ich nicht ganz glaubwürdig, andere hätten für meinen Geschmack mehr Farbe vertragen können, doch im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass ich keinen Charakter schlecht oder vollkommen unglaubwürdig dargestellt fand.

Wie weiter oben schon geschrieben, konnte mich das Buch schnell in seinen Bann ziehen und in der Geschichte gefangen nehmen. Diese ist wirklich sehr interessant und hochspannend, es gibt kaum eine ruhige Minute und so hatte ich das Gefühl, dass ich die knapp 630 Seiten (Gut 670 mit Nachwort, in dem man mehr über die Hintergründe des Buches und die Karten erfährt - sehr zu empfehlen, das ebenfalls zu lesen, war echt interessant!) innerhalb von kurzer Zeit verschlungen hatte. Der Handlungsverlauf bot dabei nicht nur eine Überraschung und war an keiner Stelle vorhersehbar. Das Ende des Buches schließt die Geschichte gut ab und lässt nichts offen.

Fazit:
"Des Teufels Gebetbuch" ist ein hochinteressantes, spannendes und düsteres Buch um eine uralte Karte und einen Fluch, den diese mit sich bringt. Mich konnte das Buch schnell in seinen Bann ziehen und sehr von sich überzeugen!

Vanessa ♥



Mein ♥-licher Dank für dieses Rezensionsexemplar geht an den Verlag!

Keine Kommentare:

Kommentar posten