27. März 2014

Paper Valentine von Brenna Yovanoff

Buch auf der Verlagsseite? *klick*


Daten zum Buch:
Autorin: Brenna Yovanoff
Verlag: razorbill
Seiten: 320
Preis: etwa 13€ bei amazon.de
Erschienen: Januar 2013
Meine Wertung: ♥♥♥♥


Darum geht es:
Es ist der heißeste Sommer in Ludlow und ein Mörder geht herum und tötet junge Mädchen. Hannah möchte einfach nur, dass ihr Leben wieder normal wird, doch wie kann es normal werden, wenn sie vom Geist ihrer besten Freundin Lillian verfolgt wird, die vor sechs Monaten gestorben ist? Lillian versucht Hannah dazu zu drängen, die mysteriöse Mordserie zu untersuchen, doch schon bald gerät Hannah selbst ins Visier des Killers..


Der erste Satz:
My sister, Ariel, is sprawled upside down on the couch, pointing with the TV remote. - Seite 3


Meine Meinung:
"Paper Valentine" ist schon das dritte Buch von Brenna Yovanoff, welches ich lese. Ich habe mich sofort in das Cover verliebt, und da ich die anderen beiden Bücher der Autorin mochte, war es mir egal, um was es geht: ich musste es einfach haben!

Paper Valentine kann man wohl am ehesten als Mystery-Thriller einordnen, womit ich bei dem Titel und beim Cover nie gerechnet habe, es hat mich eher an eine Liebesgeschichte erinnert, aber das hat mich absolut nicht gestört!
Das Buch spielt im Sommer und es geht um Hannah, deren beste Freundin Lillian vor etwa einem halben Jahr gestorben ist. Allerdings verfolgt ihr Geist sie seit dem, und als in diesem Sommer eine mysteriöse Mordserie geschieht, drängt Lillian Hannah dazu diese Fälle zu untersuchen, um den Mörder zu finden, bevor er ein weiteres junges Mädchen umbringt. Dabei gerät sie allerdings bald selbst ins Visier des Killers.. Währenddessen kann sie nicht aufhören an Finny Boone zu denken, der von allen verurteilt wird und von dem sie eigentlich besser die Finger lassen sollte, wenn man nach der Meinung aller anderen geht.
Mir gefiel die Geschichte überraschend gut. Es ist, wie schon gesagt, am ehesten als Mystery-Thriller einzuordnen, doch ganz passen tut auch das nicht. Auf der Verlagsseite zum Buch steht, dass es eine "poetische Geschichte über Liebe und Tod" ist, was es wirklich gut umschreibt.
Das Buch trieft zwar nicht vor Spannung, aber das hat nicht wirklich gestört, da die Geschichte einfach zu interessant war und, bis auf das Ende, beinahe ohne Spannung ausgekommen ist. Am Ende wurde es dann richtig spannend und ich konnte das Buch auf den letzten etwa 50 Seiten (könnten mehr, könnten aber auch weniger gewesen sein) nicht mehr aus der Hand legen. Besonders mit der Auflösung vom Buch habe ich so nicht gerechnet und ich war sehr überrascht darüber. Aber auch sonst waren einige Handlungsverläufe für mich nicht ganz vorauszusehen. Gefiel mir sehr!
Zusätzlich dazu gab es im Buch auch eine kleine Liebesgeschichte, die für mich zwar am Anfang nicht ganz überzeugend war, mich am Ende aber doch überzeugen konnte. Sie passte super in das Buch hinein!

Brenna Yovanoffs Schreibstil gefiel mir ziemlich gut, er ließ sich flüssig lesen und auch das englisch war angenehm. Zwar kam das ein oder andere Wort vor, mit dem ich nicht ganz so viel Anfangen konnte, aber das kam selten vor. Also ein relativ einfaches Englisch! :)

Zu den Charakteren mag ich jetzt auch gar nicht mehr so viel sagen. Sie konnten mich allesamt überzeugen und sie kamen sehr realistisch rüber.

Fazit:
Als ich "Paper Valentine" begonnen habe zu lesen, wusste ich nicht genau, was mich nun erwarten wird. Ich bekam einen tollen Mystery-Thriller, der mit einer kleinen Liebesgeschichte getoppt wurde, und der mich überzeugen konnte. Ich mochte das Buch sehr und bin gespannt auf zukünftige Werke der Autorin!

Vanessa ♥

Keine Kommentare:

Kommentar posten