19. Oktober 2012

Pretty: Erkenne dein Gesicht






Buch kaufen? *klick*

Daten zum Buch:
Autor: Scott Westerfeld
Verlag: Carlsen
Seiten: 400
Preis: 8,95€
Erschienen: Februar 2011








Dies ist der 2. Teil einer Reihe. Die Rezension kann also Spoiler zum 1. Teil enthalten. Meine Rezension zu Teil 1 findet ihr hier
Außerdem ist dies meine persönliche Meinung und mit dieser möchte ich niemanden angreifen, dem dieses Buch gefallen hat. Ist eben Geschmackssache und darüber lässt sich nicht streiten^^

Der Klappentext:
Tally ist eine Pretty geworden. Sie sieht umwerfend aus, trägt coole Kleider, hat einen tollen Freund und ist ungeheuer beliebt. Ihr Leben verläuft endlich so, wie sie es sich immer gewünscht hat. Aber trotz allem Spaß - den Dauerpartys, dem Hightech-Luxus, den vielen Freiheiten - wird Tally von dem unbestimmten Gefühl geplagt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Etwas wichtiges.
Dann erhählt sie eine Botschaft aus ihrer Ugly-Vergangenheit. Und plötzlich weiß sie wieder, was mit den Pretties nicht stimmt. Damit ist der Spaß vorbei und Tally muss kämpfen - um ihre Erinnerung und um ihr Leben. Denn die Behörden haben nicht vor, jemanden mit diesem Wissen davonkommen zu lassen.


Der Autor:
Scott Westerfeld wurde in Texas geboren. Er studierte Japanisch, Spanisch und Latein und arbeitete unter anderem als Lehrer, Redakteur und Softwaredesigner. Seit einigen Jahren lebt er abwechselnd in Sydney und New York City und schreibt mit großem Erfolg Romane für Erwachsene und Jugendliche.


Warum ich das Buch lesen wollte:
Nachdem mir Teil 1 der Reihe wirklich gut gefallen hat, wollte ich so schnell wie möglich wissen, wie es in Teil 2 weitergehen wird, war sehr froh, dass ich ihn schon hatte, und habe mich unglaublich auf dieses Buch gefreut.

Der erste Satz:
Sich anzuziehen war immer der schwierigste Teil des Nachmittags.

Meine Meinung:
Ich muss leider sagen, dass ich absolut enttäuscht von diesem Buch bin!
Aber bevor ich zu den Negativen Dingen komme, möchte ich mit etwas positivem Anfangen, dem Schreibstil. Der war, genau wie in Teil 1, wirklich wunderbar zu lesen. Die Seiten verflogen, glücklicherweise, wie im Nu. Gefesselt war ich diesmal allerdings nicht und richtig in die Geschichte eintauchen konnte ich auch nicht, was aber, denke ich, an dem liegt, zu dem ich jetzt komme.
Ich muss ehrlich sagen, ich fand die Story miserabel, um es mal "nett" auszudrücken.
Die ersten 200 (ungefähr) bestanden nur aus Tallys leben als Pretty. Ständig bekam man Wörter wie "prickelnd", "verpfuscht" oder "intelligente Wände" zu lesen, was mir nach einer Weile tierisch auf den Geist ging. Ich frage mich, was das eigentlich sollte. Ich mein, ich bin nicht dumm. Ich weiß auch beim ersten mal lesen, dass die (ach so tollen) Krims (eine Gruppe, der sich Tally angeschlossen hat) die meiste Zeit ihres Lebens "prickelnd" sein wollen. Ich weiß auch beim ersten mal, dass die meisten Wände der Häuser in New Pretty Town (so hieß die Stadt doch, oder? Ich bin mir jetzt gerade nicht ganz so sicher) "intelligent" sind, also eine besondere Technologie in sich haben und so das Leben der dauerbetrunkenen Prettys erleichtern. Ich habe mich gefühlt, als würde ich eine CD mit Sprung hören. Da wiederholt sich auch ständig alles.
Danach wurde es dann, leider sehr kurzweilig, ein bisschen besser, nicht mehr ganz so viel "Pretty-Gelaber", da Tally endlich ihr Hirn und ihren Verstand wiedergefunden hat. Aber wie gesagt, das war wirklich sehr kurz und was danach dann kam, ging meiner Meinung gar nicht. Ich war wirklich kurz davor das Buch abzubrechen, da ich noch gefühlte 10000 Bücher im Regal habe, die höchstwahrscheinlich allesamt 100 mal besser sind als dieses. Aber die gute Seite von mir wollte dem Buch noch eine Chance geben, hätte ja sein können, dass es eventuell zum Ende hin noch mal besser wird, aber Pustekuchen, war nichts und so habe ich mich dann weiter durch die Seiten gequält, immer noch mit einem Fünkchen Hoffnung in mir drin.
Dann kam auch schon das Ende, was die Sache auch nicht viel besser machte. Es war in keinster Weise überraschend, ich hab mir das Ende genau so vorgestellt und das einzig gute an dem Buch war, dass es zu Ende war.
Im Endeffekt passiert eigentlich genau das gleichem wie im 1. Teil, nur halt anders erzählt.
Zu den Personen mag ich eigentlich auch nicht mehr groß was sagen, deshalb nur noch ein kleines bisschen zu ihnen.
Tally war die meiste Zeit die hirnlose Pretty, genauso wie die Regierung sie haben will, und die scheinbar nur Wörter wie "verpfuscht" und "prickelnd" in ihrem Kopf hat. Vielleicht hätte man ihr mal einen Duden schenken sollen.. Wo mir sie im 1. Teil eigentlich gut gefiel und ich fand, dass sie eine tolle Hauptperson war, finde ich sie in diesem Teil einfach nur nervtötend.
 Auch Shay wurde mir kein bisschen sympathischer und zu den neuen Personen die vorkamen kann ich eigentlich gar nichts sagen, da sie alle gleich waren, wie Prettys halt so sind..

Insgesamt war dieses Buch wirklich verpfuscht, um es mal mit den Worten der Prettys zu sagen. Absolute Zeitverschwendung, ständig Wiederholungen und ein vorhersehbares Ende. Einzig und allein der Schreibstil gefiel mir. Und natürlich das ich es durch hatte, als ich die letzten Sätze gelesen habe. Ich bin absolut enttäuscht!

Und wie oben schon erwähnt: Dies ist meine persönliche Meinung und ich möchte niemanden mit meinen Worten angreifen, dem dieses Buch gefällt!

Vanessa ♥

Kommentare:

  1. Ich habe alle drei Bücher der Serie gelesen. Auch den Zusatzband. Ich kann dir den 3. Band Special empfehlen, der ist wieder besser (finde ich). Der zweite war der Schlechteste :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja mal gespannt. Habe den 3. noch auf dem SuB, habe alle 3 auf einmal gekauft gehabt, und bin im Moment am zweifeln, ob ich überhaupt weiterlesen soll, aber wenn der wieder besser wird, dann werd ichs vermutlich wagen^^

      Löschen
  2. Schöne Rezi :) ich les es grad und bei mir war es genau umgekehrt: den Schreibstil find ich richtig kompliziert und die Story gut ^^

    LG

    AntwortenLöschen