12. September 2012

Legend: Fallender Himmel






Buch kaufen? *klick*

Daten zum Buch:
Autor: Marie Lu
Verlag: Loewe
Seiten: 368
Preis: 17,95€
Erschienen: September 2012






Der Klappentext:

Wenn Liebe zur Legende wird

Ich werde dich finden. Ich werde die Straßen von Los Angeles nach dir durchkämmen. Jede Straße der Republik, wenn es sein muss. Ich werde dich in die Irre führen und überlisten, ich werde lügen, betrügen und stehlen, um dich zu finden, dich aus deinem ersteck locken und dich jagen, bis es keinen Ort mehr gibt, an den du fliehen kannst. Das verspreche ich dir. Dein Leben gehört mir.

Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!


Die Autorin:
Marie Lu wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University oder Southern California studierte. Das kalifornische Wetter hat sie überzeugt dort zu bleiben und nur wohnt Marie Lu mit ihrem Freund und drei Hunden in Pasadena, einem Vorort von Los Angeles. Vor ihrem Erfolg als Autorin arbeitete sie als künstlerische Leiterin bei einem Unternehmen das Videospiele produziert. Marie Lu mag Cupcakes, fröhliche Menschen, Kampfjets, Regen und natürlich Bücher. Legend - Fallender Himmel ist ihr Debüt.

Warum ich das Buch lesen wollte:
Da viel Trara um dieses Buch gemacht wurde, wurde ich natürlich neugierig und wollte es gerne lesen..

Der erste Satz:
Meine Mutter glaubt, dass ich tot bin.

Meine Meinung:
Das Buch war ganz nett, konnte mich aber nicht komplett von sich überzeugen.
Den Schreibstil fand ich sehr gut. Er ließ sich leicht lesen und ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen.
Was mir wirklich gut gefiel, war die Perspektive, aus der dieses Buch geschrieben wurde. Ein Ich-Erzähler und die Sicht wechselte sich immer zwischen Day und June ab.
Die Geschichte fand ich in Ordnung, mir fehlte aber das gewisse Etwas.
Es beginnt mit Days und Junes Tagesabläufen. War relativ interessant, mehr aber auch nicht. Weiter ging es dann mit der ersten Begegnung zwischen den beiden. Ab da gefiel es mir dann schon besser, aber es fehlte mir immer noch etwas. Dann kam die erste Wendung, die, für mich, kein bisschen überraschend war. Ab da fand ich das Buch immer vorhersehbarer. Eigentlich hätte ich das Buch gar nicht zu Ende lesen brauchen, da ich mir den weiteren Verlauf, zumindest im groben, schon denken konnte. Das Ende konnte die Sache dadurch dann auch nicht besser machen. Es war ungefähr so, wie ich es mir gedacht habe. Was mir dann aber wiederum gut gefiel, war, dass es mehr oder weniger in sich abgeschlossen ist. Kein mieser Cliffhanger und ich bin mit diesem Ende relativ zufrieden.
Wie schon gesagt, fehlte mir die ganze Zeit etwas bei diesem Buch, was genau, weiß ich nicht so recht. Auf jeden Fall fehlte mir Spannung, das Buch hätte wirklich mehr davon vertragen können. Langweilig war es trotzdem nicht. Ob ich den nächsten bzw die nächsten Teile lesen werde weiß ich noch nicht, vermutlich aber eher nicht.
June war mir die meiste Zeit über relativ sympathisch. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Die Entwicklung, die sie im Laufe des Buches gemacht hat, gefiel mir gut.
Day. Er gefiel mir. Auch in ihn konnte ich mich gut hineinversetzen. Ein junger Rebell, der dies schon früh auslebt. Er lehnt sich gegen das, vermeintlich, perfekte System der Regierung und man könnte sagen, dass er der Staatsfeind Nummer 1 ist.
Die Beziehung zwischen den beiden gefiel mir ganz gut, jedoch hat sich das alles relativ schnell entwickelt. Da hätte man sich ruhig mehr Zeit lassen können.

Insgesamt fand ich "Legend: Fallender Himmel" relativ gut. Nicht mehr, nicht weniger. Es war gut zu lesen, die Story war in Ordnung. Es ist nichts, was man unbedingt lesen muss.

Vanessa ♥

Kommentare:

  1. Mh klingt ja nicht so überzeugt, dabei freue ich mich so auf das Buch. Aber ich denke ich werds trotzdem lesen. Schöne Rezi! :)

    LG. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten sind ja vom Buch überzeugt, also ein Versuch ist es Wert, ich denke meine Erwartungen waren einfach zu hoch, genau wie vor nem Jahr oder eineinhalb bei Cassia&Ky1 ^^
      LG :)

      Löschen
  2. Tolle Rezi.
    Ich möcht das Buch unbedingt noch lesen, hab mir aber fest vorgenommen nicht mit großen Erwartungen ran zu gehen. Meist ist es ja so, dass man von den vielgehypten Büchern eine zu hohe Erwartung hat und dann enttäuscht wird.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke mal, dass die hohen Erwartungen bei mir Schuld waren, genau wie ,ein Stück weiter oben schon gesagt, bei Cassia&Ky1.. Wurde auch von allen hochgelobt, ich hab mich mit relativ hohen Erwartungen rangesetzt und war danach enttäuscht..
      LG :)

      Löschen