18. Januar 2016

E.J. und das Drachenmal von Anika Oeschger

Buch kaufen? *zB hier*


Daten zum Buch:
Autorin: Anika Oeschger

Verlag: Riverfield
Seiten: 304
Preis: 19,90€
Erschienen: September 2015
Meine Wertung: ♥♥♥

Emilia Jane, E.J. genannt, macht gerade ihren ersten Liebeskummer durch, als sich ihr Körper plötzlich auf eine Art und Weise verändert, wie er sich nicht verändern sollte:  Sie spuckt blaues Zeug, hat Hitzewallungen, die ihre Bettdecke versengen, und landet schließlich mit einem merkwürdigen Ausschlag, der eher aussieht wie ein verschnörkeltes Tattoo, in der Stadtklinik. Sie spürt, dass irgendetwas vor sich geht und schon bald schwebt sie in großer Gefahr..


Der erste Satz:
Grelles Licht lässt meine Augen förmlich explodieren, die Kopfschmerzen sind unerträglich. - Seite 7

Meine Meinung:
Auf "E.J. und das Drachenmal", das Debüt der jungen Autorin, war ich schon sehr gespannt. Die Geschichte klang sehr fantasievoll und mit Drachenbüchern kann man bei mir eigentlich wenig falsch machen.

Anika Oeschgers Schreibstil liest sich toll, sehr flüssig und leicht. Ich flog nur so durch die Seiten und ich mochte ihren Stil ziemlich gerne.
Sie schreibt im Ich-Erzähler aus der Sicht von Protagonistin E.J., die mir zwar an sich recht sympathisch war, zu der ich aber leider keinerlei Verbindung aufnehmen konnte und die ich insgesamt leider ein wenig zu oberflächlich dargestellt fand. Bei den anderen Charakteren ging es mir leider ähnlich. Auch überzeugen konnten sie mich nicht so recht, es gab zwar Stellen, wo ich die Handlungen der Charaktere nachvollziehbar fand, aber im Großen und Ganzen fand ich das Verhalten der Figuren meistens eher unglaubwürdig, sie nahmen alles, was passierte, viel zu einfach hin, als wäre überhaupt nichts passiert.

Die Geschichte konnte mich leider auch nicht so überzeugen, wie ich es mir gewünscht hatte. Die Grundidee, die Ansätze der Handlung, gefielen mir richtig gut und das Buch hatte viel Potenzial, was aber leider nicht vollständig genutzt wurde. Die Umsetzung ist wenig überzeugend, dadurch, dass die Charaktere alles so wie es gekommen ist hingenommen haben, als wären es nur Pickel, verlor alles irgendwie seine Glaubwürdigkeit und Spannung gab es für meinen Geschmack auch zu wenig (war aber vorhanden, hätte nur mehr vertragen können!), ich war teilweise sogar schon fast gelangweilt. Hätte sich das Buch nicht so toll gelesen und hätte es nicht immer mal wieder Lichtblicke gegeben, wo mich die Handlung dann doch für einen Moment überzeugen konnte, hätte ich das Buch vermutlich schon nach kurzer Zeit abgebrochen.
An diesen Stellen merkte man aber, dass die Autorin es eigentlich kann. Sie konnte mich in den Moment mit dem, was sie macht, wirklich überzeugen und schon fast an das Buch fesseln. Doch leider waren diese kurzen Augenblicke zu wenig, um über alles andere hinwegzusehen.

Fazit:
"E.J. und das Drachenmal" konnte mich leider nicht so überzeugen, wie ich es mir gewünscht hätte. Die Grundidee bot viel Potenzial, welches aber leider nicht immer genutzt wurde. Stellenweise merkt man aber: Die Autorin kann es! Leider waren diese Lichtblicke eher selten und so kann ich nur knappe 3 Sterne geben.

Vanessa ♥



Mein ♥-licher Dank für dieses Rezensionsexemplar geht an den Verlag!

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Schade, dass das Buch dich nicht so überzeugen konnte. Bei mir liegt es noch auf dem Sub und ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird :D

    Liebste Grüße,
    Nenya
    Nenyas Tinten Wunderland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich überzeugt es dich mehr wie mich! :)
      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß damit. :)
      Liebe Grüße

      Löschen