12. August 2015

Kurz und Knapp #17

Hallo ihr Lieben!

In der Kategorie "Kurz und Knapp" werde ich zu den Büchern, zu denen ich keine vollständige Rezension schreiben möchte oder kann, ein wenig was sagen und sie euch kurz vorstellen.

Heute: "Code Black" von Kat Carlton, "WARP: Der Quantenzauberer" von Eoin Colfer und "Die Bestimmung: Letzte Entscheidung" von Veronica Roth

"Code Black" von Kat Carlton ist im April 2014 im ivi Verlag als Hardcover erschienen, kostet 16,99€ und hat 304 Seiten.
"Kannst du auf dem Heimweg Milch holen?" mag für viele eine ganz harmlose Nachricht sein, doch für Kari und ihren kleinen Bruder heißt es nur eins: Lauft um euer Leben. Denn ihre Eltern arbeiten als Geheimagenten und haben viele Feinde, weswegen sie ihre Kinder für den Ernstfall gut vorbereitet haben. Kari taucht mit ihrem Bruder unter, aber als ihre Eltern an keinem abgemachten Treffpunkt auftauchen und verschwunden bleiben, weiß Kari, da stimmt irgendwas nicht..

Spontan habe ich mir diesen Jugendthriller, der schon eine ganze Weile auf meinem SuB lag, geschnappt und angefangen zu lesen. Meine Erwartungen waren nicht allzu hoch, da ich bisher wirklich nichts über dieses Buch gehört habe und Jugendthriller und ich nicht immer die besten Freunde sind. So war es natürlich auch nicht besonders schwer, meine Erwartungen zu übertreffen. Was mir an diesem Buch besonders aufgefallen ist, ist der Humor. Der ist nämlich wirklich genial, ich musste oft grinsen und auch mal lachen und ich hätte vor dem Lesen niemals damit gerechnet, überhaupt welchen anzutreffen. Für mich ein riesen Pluspunkt. Die Story an sich war gut, vielleicht ein wenig vorhersehbar, insgesamt aber recht spannend und der Verlauf war überzeugend. Auch der Schreibstil gefiel mir gut und er ließ sich sehr flüssig lesen. Einzig und allein die Charaktere konnten mich nicht ganz überzeugen, die hätten ein wenig mehr Tiefgang vertragen können und waren zum Teil doch sehr blass, aber ansonsten ist es ein wirklich gutes Buch gewesen.



"WARP: Der Quantenzauberer" von Eoin Colfer ist im Februar 2014 bei Loewe als Hardcover erschienen, kostet 16,95€ und hat 352 Seiten.
Chevie Savano, FBI-Junior-Agentin, wurde nach einem Zwischenfall nach London versetzt, wo sie eine merkwürdige Metallkapsel bewachen soll. Das war vor 9 Monaten, seitdem ist nichts passiert. Doch als dann ein Wandspiegel zerplatzt, die Deckenleuchter anfangen zu flackern und draußen die Straßenlaternen nach und nach explodieren, ist Chevie sofort klar, dass die Kapsel erwacht. Doch als sie dann dorthin stürmt, findet sie nicht das vor, was sie erwartet hat..

Ich habe viel Gutes über die Bücher von Eoin Colfer gehört und so habe ich gespannt den ersten Band der "WARP"-Reihe begonnen. Die Geschichte gefiel mir gut, nicht so gut, wie ich es mir gewünscht oder erwartet hatte, aber sie konnte mich trotzdem gut unterhalten und die meiste Zeit auch von sich überzeugen. Allerdings kam ich erst nicht so ganz in das Buch hinein, was sich aber nach ein paar Seiten gelegt hat. Den Handlungsverlauf fand ich teilweise vorhersehbar und nicht immer ganz nachvollziehbar, was zwar selten vorkam, mich aber trotzdem ein wenig gestört hat. Die Charaktere fand ich etwas unglaubwürdig und insgesamt ein bisschen blass, was wahrscheinlich auch der Grund dafür war, dass ich den Handlungsverlauf nicht immer nachvollziehbar fand. Der Schreibstil des Autors gefiel mir hingegen wirklich sehr gut und er ließ sich ganz wunderbar und flüssig lesen. Auch die Idee, die hinter dem Buch steckt, mochte ich sehr, die Umsetzung hat hingegen ein wenig geschwächelt.



"Die Bestimmung: Letzte Entscheidung" von Veronica Roth ist im März 2014 als Hardcover im cbt Verlag erschienen, kostet 17,99€ und hat 512 Seiten.
Da es sich hierbei um den letzten Band der Trilogie handelt, verzichte ich auf eine Inhaltsangabe um Spoiler zu vermeiden.

Der erste Band dieser Trilogie zählte vor Jahren zu meinen absoluten Highlights und gehört seitdem zu meinen Lieblingsbüchern. Den zweiten Teil fand ich dagegen schon etwas schwächer und dieser dritte und letzte Band hat mich dann wirklich enttäuscht. Ich habe mich lange davor gedrückt, das Buch zu lesen, weil ich heftig gespoilert wurde was das Ende betrifft, was viele ja wirklich schlimm fanden. Bevor ich das Buch gelesen habe, gehörte ich auch dazu, aber jetzt wo ich die Umstände kenne, finde ich es sehr passend und es ist auch nicht das Ende, was mir das Buch "versaut" hat, sondern der Weg dorthin. Für mich war vieles einfach nicht nachvollziehbar, ich konnte mich nicht mehr mit den Charakteren identifizieren und fand diese auch oft unglaubwürdig. Die Handlung fand ich teilweise ein wenig zu gestreckt und mir fehlte Spannung und auch wenn ich es dadurch jetzt nicht langweilig fand und nicht das Gefühl hatte, als würde es sich wie Kaugummi ziehen, hat mich das etwas gestört. Erst zum Ende hin konnte mich das Buch dann ein wenig fesseln, die Handlung nahm Fahrt auf und auch die Charaktere fand ich ein wenig überzeugender. Der Schreibstil ließ sich wie schon aus dem ersten Band gewohnt sehr gut und flüssig lesen und gefiele mir wirklich sehr. Insgesamt ein recht schwaches Ende für diese Trilogie, die so stark begonnen hat.

Vanessa ♥

Kommentare:

  1. Hey Vanessa,

    von diesen Büchern kenne ich nur die Bestimmung und ich fand es ebenfalls eher schwach. Das Ende hat mich richtig aufgeregt- besonders der letzte Teil aus Tobias Sicht war einfach nur schnulzig, was finde ich null gepasst hat.

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss ja gestehen, dass ich mich kaum noch an Tobias Part am Ende erinnern kann.. und April, da habe ich das Buch gelesen (der Post hat in meinem Dashboard als Entwurf ordentlich Staub angesetzt *schäm*), ist nun auch noch gar nicht sooo lange her. Aber das sagt in meinen Augen auch schon einiges über diesen Abschluss aus <- sehr schwach. Das Zusatzbuch werde ich wohl nie lesen.
      LG

      Löschen