29. Mai 2014

[Blogtour: Im Land der Nachtschattenvögel] Interview + Homestory mit Katjana May


Hallo ihr Lieben!

Heute findet die Blogtour zu "Im Land der Nachtschattenvögel" ihr Ende auf meinem Blog und bringt sogar eine kleine Premiere mit sich! Im Rahmen der Tour habe ich nämlich mein erstes Autoreninterview geführt, von dem ich hoffe, dass es euch gefällt! :)
Nach dem Klick findet ihr alles Weitere und am Ende gibt es sogar ein Gewinnspiel! ;)

Noch kurz vorweg: Wenn ihr auf die Bilder klickt, könnt ihr sie natürlich in größer sehen! Vielen Dank fürs Zusenden der Bilder und auch dafür, dass du bei diesem Interview mehr oder weniger Versuchskaninchen für mich gespielt hast, Katjana! :)


Hallo Katjana! Magst du dich und dein Buch zu Beginn kurz vorstellen?
Blick vom Balkon – Ruhrgebiet live
=> Hallo! Aber gern. Ich schreibe derzeit in erster Linie Fantasy, ein Genre, für das ich mir diesen
Autorennamen zugelegt habe. In diesem Jahr habe ich ein halbes Jahrhundert hinter mich gebracht, wohne im Ruhrgebiet mit meinen beiden gerade erwachsenen Söhnen zusammen und habe einen ziemlich unkreativen, aber gesicherten Brotberuf.
„Im Land der Nachtschattenvögel“ ist ein Jugendfantasy-Roman, der im Mai als eBook im Verlag Carlsen Impress erschienen ist. Er enthält düster-märchenhafte Elemente und natürlich auch eine Liebesgeschichte.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?
=> Das hat sich von selbst ergeben. Ich habe sehr früh angefangen, zu lesen, und irgendwann denkt man sich dann auch Geschichten aus und versucht, die zu Papier zu bringen. „Ernsthaft“ bin ich dann mit siebzehn Jahren an die Sache herangegangen, als ich meinen ersten Roman mit dem festen Vorsatz begonnen habe, den auch bis zum Ende zu bringen. Der ist später natürlich nie veröffentlicht worden, hat aber immerhin einen Preis gewonnen.
Ich habe dann viele Jahre mehr oder weniger regelmäßig geschrieben, oft auch mit großen zeitlichen Abständen dazwischen, bis meine persönliche Situation andere Prioritäten nötig machte. Über zehn Jahre lang hat meine Kreativität im Tiefschlaf gelegen und darauf gewartet, dass ihre Zeit kommen würde. Das war in 2011 endlich wieder der Fall, als ich mich ganz bewusst dafür entschieden habe, diesen Weg nun weiterzuverfolgen und nicht mehr zu verlassen.

Was sind deine Inspirationen bei deinen Geschichten und Figuren?
=> Gedanken, flüchtige Eindrücke oder Bilder kommen, wenn ich Bilder, Personen, Landschaften sehe, wenn ich Filme schaue oder Bücher lese, wenn ich Musik höre oder „einfach“ so. Meist verstaue ich sie in meinen Gedanken oder verwerfe sie wieder, manchmal mache ich mir Notizen, damit sie mir in Erinnerung bleiben. Ich bewege sie immer mal wieder hin und her und merke dabei, was wirklich Potenzial haben könnte, weiter verfolgt zu werden, und was nicht so wichtig ist.

Hast du ein Vorbild beim Schreiben?
=> Nein. Die Geschichten und Figuren entstehen aus mir heraus, und ich freue mich, wenn ich damit etwas ganz Eigenes erschaffen kann.

Liest du selber gerne? Wenn ja, was, und hast du einen Lieblingsautor / eine Lieblingsautorin?
Auch dazu komm ich viel zu wenig:
ich liebe Point-&-Click-Adventures!
=> Ich lese sehr gerne, ja. Leider komme ich momentan so gut wie gar nicht dazu, was ich sehr bedaure, und ich hoffe, dass sich das auch einmal wieder ändern wird. Denn Bücher kaufe ich nach wie vor, wenn es inzwischen auch fast nur noch eBooks sind – aus Platzgründen und weil ich das Lesen auf dem eInk-Reader als sehr angenehm empfinde.
Einen Lieblingsautoren oder eine –autorin habe ich nicht – da könnte ich mich überhaupt nicht entscheiden. Es hängt ja auch oft von der Stimmung ab, in der man gerade ist, von der Leseerfahrung samt Vergleichsmöglichkeiten, die man in einem Genre schon hat, und Vorlieben wechseln auch immer wieder mal. Ich bin da auch nicht auf ein Genre festgelegt, obwohl mich Fantasy und historische Romane am meisten interessieren. Das ist dann natürlich auch der Bereich, in dem ich selbst am liebsten schreibe.

Wie gehst du mit Schreibblockaden um?
=> Schreibblockaden während eines Projektes kenne ich nicht, nur wirkliche Hemmungen, anzufangen. Dagegen hilft nur, sich immer wieder zu sagen: Mach es. Und wenn es wirklich nur sehr zögerlich mit dem Schreiben vorwärts geht, hilft oft auch, sich einfach ganz bewusst ein paar Tage Auszeit zu gönnen, in denen man rein zur Entspannung liest, Filme schaut oder PC-Spiele spielt.

Wie gehst du mit Kritik um?
=> Die hört natürlich niemand gern, aber ebenso natürlich ist sie nötig, damit man sich weiterentwickeln kann. Hilfreiche Kritik nehme ich gern entgegen, vor allem, wenn sie respektvoll und vielleicht mit einem Augenzwinkern vorgetragen wird. Abwertende Kritik dagegen tut weh. Oftmals vergessen die Leute auch, dass ihr persönlicher Lesegeschmack nicht unbedingt etwas mit den Fähigkeiten eines Autors zu tun haben muss.

Hast du schon Ideen für weitere Bücher?
=> Aber ja! Um ehrlich zu sein, sind es so viele, dass es mir immer schwer fällt, zu entscheiden, was als Nächstes „dran“ kommen soll. Meine ich, das zu wissen, hebt garantiert eine andere Idee den Finger und erinnert vorsichtig daran, dass ich doch sie verfolgen wollte. Und dann kommt wieder etwas anderes dazwischen, zum Beispiel eine Terminsache, und alles andere muss erstmal warten.
Recherchebücher für “irgendwann-mal”-Projekte!
In meiner kreativen Tiefschlafphase habe ich zwar nichts geschrieben, aber über die Jahre hinweg immer wieder mal Ideen notiert. Und auch jetzt kommen ständig noch neue dazu.
Das Meiste davon stammt aus den phantastischen Genres (Fantasy, Dystopie), vorwiegend für Jugendliche. Später möchte ich auch einmal historische (Jugend-)Romane schreiben, wenn ich mehr Zeit für umfangreiche Recherchen habe.

Erzähl uns doch ein bisschen was über deinen Schreiballtag. Hast du feste Zeiten zum Schreiben, oder schreibst du immer dann, wenn du Zeit und Lust dazu hast? Hast du einen Lieblingsplatz zum Schreiben?
=>  Weil ich ja noch voll berufstätig bin, kann ich zwangsläufig nur abends und am Wochenende schreiben und wenn sonst nichts anderes ansteht. Die knappe Zeit muss sich das Schreiben dann auch noch mit Recherchieren, Ausarbeiten, dem Austausch und Vernetzen mit anderen und nötigen Marketingmaßnahmen teilen. Deshalb träume ich ja nach wie vor davon, meine Brotarbeit irgendwann einmal weiter und weiter reduzieren und eines Tages ganz aufgeben zu könne
Mein Arbeitsbereich in der Wohnzimmerecke.
n. Das ist allerdings momentan noch völlig undenkbar – aber ein Traum, der mich auf meinem Weg lenkt.
Auch mein Schreibplatz ist derzeit von Notwendigkeiten geprägt: Ich arbeite an einem Stand-PC, weil ich auf einer großen Tastatur besser tippen und auf einem großen Monitor besser sehen kann. Der steht auf einem Schreibtisch an der Wohnzimmerwand, ein Arbeitszimmer besitze ich nicht.



Das Gewinnspiel!

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ganz einfach, pro Blogtour-Station könnt ihr ein Los sammeln, in dem ihr die jeweilige Gewinnspielfrage beantwortet.
Durch Werbung könnt ihr Extralose sammeln, dafür braucht ihr dann einfach nur den Link dazu mit in euren Kommentar packen.

Und das könnt ihr gewinnen:
Bis 15 Teilnehmer gibt es folgende 3 Preise:
(Auch hier: Anklicken um die Bilder zu vergrößern!)





Ab 20 Teilnehmer gibt es als 4. Preis: Ein Titel aus dem Bundle oder die Goodies
Ab 25 Teilnehmer gibt es als 5. Preis: Ein Titel aus dem Bundle oder die Goodies
Ab 30 Teilnehmer gibt es als 6. Preis: Ein Titel aus dem Bundle oder die Goodies


Und so landet ihr heute im Lostopf:
Habt ihr eine Frage an Katjana May, dessen Antwort euch brennend interessiert? Immer her damit!
Die Autorin hat sich dazu bereit erklärt, heute eure Fragen in den Kommentaren zu beantworten! :)


Die Regeln!
• Teilnehmen könnt ihr auf allen Blogs der Tour bis zum 29.05.2014 (23:59Uhr), 
wenn ihr jeden Tag die Frage beantwortet habt ihr so bereits 7 Lose sicher.
• Für jeden Link mit dem ihr für die Blogtour Werbung macht bekommt ihr ein Extralos.
Wichtig: Den Link zur Werbung bitte unbedingt mit im Kommentar posten!
• Am Sonntag, 01.06.2014, werden die Gewinner bekannt gegeben und haben dann 7 Tage Zeit sich zu melden. Danach wird neu ausgelost. 
• Keine Barauszahlung des Gewinns möglich.
• Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungsberechtigten.
• Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
• Datenschutz: Adressen werden nach dem Gewinnspiel gelöscht. 
Keine Haftung für Postversand.


*Hier* findet ihr noch einmal alle Stationen der Tour!



Allerliebste Grüße,
Vanessa ♥

Kommentare:

  1. Hallo und klar, liebe Vanessa,

    ist eigentlich meine persönliche Lieblingsfrage:

    Wo sieht sich die Autorin Katjana May in 10-15 Jahren? Bestimme Sachen/Dinge noch vor usw.

    Bin gespannt auf die Antwort..schönen Feiertag und LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      das mag ich mir nun nicht so gern vorstellen, immerhin bin ich keine Zwanzig mehr ;-). Ich kann nur hoffen, noch so lange wie möglich schreiben zu können und zu dürfen, weil ich noch so viele Pläne und Ideen für Projekte habe, die ich so gerne noch umsetzen würde. Das gilt übrigens nicht nur für das Schreiben selbst, sondern auch z. B. für Orte, die ich gern einmal bereisen und sehen möchte, und Dinge, über die ich gern mehr lernen und erfahren würde. Ich hoffe, dass ich es in den nächsten Jahren (und noch vor der Rente ;-) schaffen kann, meine Fremdarbeitszeit weiter herunterzufahren, um mich all dem mehr widmen zu können. Im Optimalfall sogar das Fremdarbeiten ganz aufzugeben. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg! :-)

      Ebenfalls einen schönen Feiertag!

      Katjana

      Löschen

  2. Huhuhu
    Fragen Autorin mich Interessiert da wo schreibt sie am Liebsten,ist das schreiben ehr frei oder so nach Stundenplan bzw nach Bürozeiten.Wie werden die Ideen gesammelt ??
    Ich hoffe das ist nun nicht zuviel.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ute
    PS: geteilt gerne nur Fb hat mich nicht gelassen warum auch immer !!
    https://plus.google.com/u/0/106429784109991346083/posts
    https://twitter.com/UteZawar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ute,

      da ich an einem fest installierten PC arbeite, ist mein Schreibplatz den Notwendigkeiten geschuldet ;-). Ich besitze zwar auch noch ein kleines Reise-Netbook und einen alten Laptop, aber die nehm ich nur in Notfällen, da sind mir Bildschirm und Tasten zu klein. Ich tippe sehr schnell und komm dann dauernd auf Felder, die ich gar nicht aktivieren wollte ;-).
      Da ich ja aushäusig einem "geregelten Beruf" nachgehe, kann ich leider nur dann schreiben, wenn ich frei habe und dringendere Dinge erledigt sind. Aber Ideen lassen sich nicht immer in einen festen Zeitplan pressen, die kommen auch mal zwischendurch, und dann notiere ich sie mir als Stichpunkte auf einem Zettel.

      Ebenfalls einen schönen Tag! :-)

      Katjana

      Löschen
  3. Hallo,

    aufgrund der märchenhaften Elemente kam während der Blogtour die Frage, ob wir ein Lieblingsmärchen hätten. Diese würde ich gern weitergeben: Haben Sie ein Lieblingsmärchen oder eine Lieblingsmärchenfigur?

    Vielen Dank für das Interview und die Beantwortung unserer Fragen, das ist echt eine tolle Aktion.

    LG,
    Anja

    zum Abschluss der Blogtour nochmal ein Link: https://plus.google.com/102868220119710679211

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      das ist eine schwierige Frage ... ich bin mit so vielen Märchen aufgewachsen, dass ich mich da echt nicht entscheiden kann. Wir hatten Grimms Märchen, Andersens Märchen und 1001 Nacht - keine Gesamtausgaben, aber mit Aquarellen illustriert und dick genug. Daraus hab ich auch immer gern meinen jüngeren Geschwistern vorgelesen. Dann gab es noch die märchenhaften Kindergeschichten von Astrid Lindgren (meiner Lieblings-Kindheitsautorin), von der ich auch ein Märchenbuch besitze, von Otfried Preußler (kleine Hexe, kleiner Wassermann) und Wilhelm Matthießen (letzteren kennt heute niemand mehr, der hat auch in dem Preußler-Stil geschrieben, von Kobolden und Hexen in unseren Wäldern).

      Dann kamen die Verfilmungen, vor allem "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" und "Wie man Dornröschen wachküsst" - und natürlich die Disney-Trickversionen. Da hab ich letztens erst "Rapunzel - neu verföhnt" gesehen, das war klasse, ganz mein Geschmack! :-)

      Liebe Grüße,

      Katjana

      Löschen
  4. Hallo,

    was mich ja immer brennend interessiert: Gibt es in "Im Land der Nachtschattenvögel" Charaktere, für die Sie Personen aus dem realen Leben zum Vorbild genommen haben? Vielleicht sogar jemanden, den Sie persönlich kennen?

    Vielen Dank für das Beantworten der Fragen! ^^

    Liebe Grüße,
    Alissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alissa,

      ich weiß, dass viele Schreibende reale Personen oder Erlebnisse in ihre Geschichten einbauen, aber das kann ich einfach nicht! :-) Für mich sind das zwei völlig getrennte Welten, die sich auch nicht vermischen lassen.

      Die Figuren tauchen so vor mir auf, wie ich sie dann auch in die Geschichte einbringe - ohne dass ich sie nach realen Vorlagen konzipiere. Ich such mir auch keine Bilder im Internet dafür oder stelle mir keine Schauspieler vor, wie es auch manchmal gemacht wird.

      Ich beschreibe meine Figuren auch optisch immer nur gerade so viel wie unbedingt nötig - so kann sich jeder seinen eigenen, ganz persönlichen Film mit ihnen zusammenstellen. :-)

      Liebe Grüße,

      Katjana

      Löschen
  5. Hallo liebe Katjana May,

    Danke für Deine Offenheit und die Beantwortung all unserer gestellten Fragen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen