29. November 2013

Fürchte nicht das tiefe blaue Meer von April Genevieve Tucholke

Buch kaufen? *zB hier*


Daten zum Buch:
Autorin: April Genevieve Tucholke
Verlag: cbt
Seiten: 384
Preis: 12,99€
Erschienen: September 2013
Meine Wertung: ♥♥♥♥


Darum geht es:
Violet White lebt zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Luke in dem kleinen beschaulichen Küstenort Echo. Dort passiert nicht besonders viel, bis River auftaucht und das Gästehaus ihrer Villa mietet. Ein Mann, aus einer Legende wird gesichtet. Ein kleines Mädchen verschwindet, andere Kinder sagen, der Teufel hätte sie geholt und patrouillieren deshalb auf dem Friedhof, bewaffnet mit aus Stöckern gebastelten Kreuzen, um ihn sich zu schnappen. Doch hat River etwas damit zu tun?


Der erste Satz:
"Man hört auf, den Teufel zu fürchten, wenn man seine Hand hält." Seite 7


Meine Meinung:
"Fürchte nicht das tiefe blaue Meer" ist auf meiner Wunschliste gelandet, weil es sich nach einer spannenden und düsteren Geschichte angehört hat. Genau das Richtige für die dunklen Tage, habe ich mir gedacht.

Als ich dann mit dem lesen begonnen habe, habe ich aber erst einmal etwas ganz anderes bekommen, als ich erwartet habe. Ich war überrascht, in den ersten Seiten war es eher eine Liebesgeschichte, die ich eigentlich von Grund auf nicht hätte mögen dürfen. Violet hat sich direkt von River angezogen gefühlt und er scheinbar auch von ihr. Ich mag es eigentlich absolut nicht, wenn sich Beziehungen so schnell entwickeln, wie sie es in diesem Buch getan haben, aber trotzdem gefiel es mir. Es wurde glaubhaft dargestellt und kam nicht überzogen oder unrealistisch vor, wie ich es in anderen Büchern erlebt habe. Es wirkte, als würden sich die beiden schon länger kennen, als wären sie sich nicht gerade erst begegnet.
Ich habe weitergelesen, klar, denn die Liebesgeschichte gefiel mir und ich war natürlich neugierig, wie sich die Sache entwickeln würde. Und ich wurde wieder überrascht, mit dem weiteren Handlungsverlauf hatte ich nämlich schon gar nicht mehr gerechnet, obwohl er doch im Rückentext angesprochen wurde. Ein Mädchen ist verschwunden und ganz Echo ist auf den Beinen um sie zu suchen. Langsam wurde ich misstrauisch gegenüber River. Hat er etwas damit zu tun? Mein Verdacht verhärtete sich im Verlauf der weiteren Handlung und mein Misstrauen wuchs. Auch Violet fing langsam an River zu hinterfragen, fühlte sich aber trotzdem noch von ihm angezogen. Was ich aber komischerweise absolut nachvollziehen konnte.
In meinem Kopf schwirrte beim lesen immer wieder die Frage herum, worauf das Buch bzw die Autorin denn nun hinaus will. Natürlich war ich superneugierig, weswegen ich weitergelesen habe und endlich an dieses Buch gefesselt wurde. In dieser Zeit fiel es mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Aber dann kam das, worauf ich unwissentlich gewartet habe. Der Punkt, an dem alles zusammenläuft. Und es war um mich geschehen. Die letzten Seiten habe ich in kürzester Zeit verschlungen, ich war enttäuscht, als es dann zu Ende war. Aber nicht wegen der Handlung, sondern weil ich nicht weiterlesen konnte! Das kann einfach nicht das Ende dieser Geschichte sein, habe ich mir gedacht. Schnell habe ich dann herausgefunden, dass im August 2014 auf Englisch ein zweiter Band erscheint. Ich freue mich schon jetzt darauf wieder in Violets Welt einzutauchen und bin gespannt, wie sich die Geschichte in diesem Band entwickeln wird. Klingen tut er auf jeden Fall super!

"Fürchte nicht das tiefe blaue Meer" ist aus Violets Sicht und im Ich-Erzähler geschrieben. Violet erzählt die Geschichte in der Vergangenheitsform, als hätte sie sich nach dem Ende von diesem Buch hingesetzt und alles in ein Tagebuch oder so geschrieben. Das war mein Eindruck, als ich die ersten Kapitel gelesen habe, und mir gefiel die Schreibweise dieses Buches sehr gut!
Auch Violet als Protagonistin fand ich toll. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, ihre Handlungen und Gefühle absolut nachvollziehen, was ich nicht gedacht hätte, vor allem im Bezug auf River.
River ist da schon schwieriger. Ich glaube, er hat mich in den ersten Seiten ganz schön eingelullt, denn ich fand ihn klasse. Im weiteren Verlauf der Handlung hat sich das dann so ein bisschen geändert, denn ich wurde misstrauisch ihm gegenüber, gefallen hat er mir trotzdem irgendwie, ich wusste nicht, was ich denn nun von ihm halten soll, und so geht es mir auch jetzt am Ende des Buches.
Bei den anderen Charakteren war das, zum Glück, nicht der Fall. Bei den meisten wusste ich sofort, was ich von ihnen halten soll, und ich fand diese für Nebencharaktere (egal ob mit wichtiger oder unwichtiger Rolle) sehr gut dargestellt.

Fazit:
"Fürchte nicht das tiefe blaue Meer" enthält eine Geschichte, die ich mir zwar ganz anders vorgestellt habe, die mich aber trotzdem überzeugen konnte. Ich bin schon ziemlich gespannt, wie es denn nun mit Violet, River und Co. weitergehen wird, und hoffe, dass die Fortsetzung übersetzt wird und nicht allzu lange auf sich warten lässt!

Vanessa ♥

Mein ♥-licher Dank geht an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Das Buch steht schon auf meiner WL :D
    War erst am Überlegen, es wieder runter zu nehmen, da ich eine ziemlich schlechte Kritik gelesen hatte, aber du hast mich jetzt überzeugt, das Buch doch zu kaufen :)
    Klingt wirklich super! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ist halt Geschmackssache. Aber ich wünsch dir auf jeden Fall Spaß mit dem Buch!

      Löschen
  2. Hallöchen :)
    Erstmal: Sehr schöne Rezension! Das Buch muss ich mir unbedingt mal merken!
    Dein Blog ist echt klasse, ich bin gleich mal Leserin geworden und werde jetzt auch öfter mal vorbei schauen! :)

    Liebe Grüße, Nenya
    nenyas-book-wunderland.blogspot.de

    AntwortenLöschen